Infoabend mit Valentin Thurn & „Containern ist kein Verbrechen!“

Dienstag, 11. April 19:00 – HKW 1 (RWTH-Hörsaal, Wüllnerstraße 1 – direkt hinter dem Super C)

In Deutschland werden bis zu 50 Prozent der Lebensmittel auf den Müll geworfen. Das macht jährlich laut WWF 18,5 Millionen Tonnen. Das ist eine immense Lebensmittel- und damit Ressourcenverschwendung, die nicht sein muss.

Wer wirft sie weg? Und warum? Was sind die ökologischen und sozialen Folgen? Welche Maßnahmen sind geeignet, wenn man dagegen vorgehen möchte?

Auf diese und viele weitere Fragen wird Valentin Thurn eingehen. Er ist Dokumentarfilmer und u.a. bekannt für seinen Film „Taste the Waste“ sowie Mitbegründer von Foodsharing.

Im Anschluss werden Aktivist*innen vom Aachener Bündnis „Containern ist kein Verbrechen!“ berichten: Im Juni werden zwei Aachener vor Gericht gestellt, weil sie containert haben sollen. Die Entnahme genießbarer Lebensmittel aus Supermarkt-Mülltonnen wird in Deutschland als Diebstahl gewertet, immer wieder bekommen Menschen deswegen Anzeigen. Dagegen organisiert das Bündnis Proteste, derzeit läuft auch eine Petition an den Bundestag. Damit soll Druck aufgebaut werden, um den Diebstahlparagraphen zu ändern.

Wir freuen uns auf eine tolle Veranstaltung. Helft bitte mit, die Info zu verbreiten, und ladet viele Menschen ein!

Die Veranstaltung wird durchgeführt vom Bündnis „Containern ist kein Verbrechen!“ in Zusammenarbeit mit der Hochschulgruppe Die Linke.SDS Aachen


0 Antworten auf „Infoabend mit Valentin Thurn & „Containern ist kein Verbrechen!““


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


drei − zwei =